Bands

UFO (D)

Das Uckermärkische Folkorchester

UFO hat das Festival aus der Taufe gehoben, um die Tradition des BalFolk in der Uckermark noch bekannter zu machen.
Seit 2008 spielt das Uckermärkische Folkorchester zum Tanz auf.

Europäische Paar-, Kreis- und Gassentänze in der Tradition des BalFolk. Mitreißende Tanzmusik, 11 Musiker – das verspricht in jedem Fall ein fröhliches Beisammensein zu werden.

Regelmäßig in der Uckermark, hin und wieder in Berlin. 2012 auf dem Folklorum in Einsiedel.

Uli Stornowski – Perkussion
Martin Mehner – Bass
Henning Storch – Horn, Akkordeon
Heike Reinhold – Akkordeon
René Bartkowiak – Trompete
Katja Heber – Gitarre
Ulrike Aust – Gitarre
Steffen Munk – Gitarre, Ukulele
Carolin Große – Querflöte
Roderick Bouvy – Klarinette
Sandra Rösler – Percussion
… und alle – Gesang

→ folkorchester.de

 


ZIRP (D)
ZirpmusicDrehleier Fusion Folk

Die Dresdner Band ZIRP* verpasst der instrumentalen Folkmusik eine außergewöhnliche Frischzellenkur. Hier treffen Roots auf Moderne, traditionelle Tanzmusik auf die modernen Spielarten von Rock, Pop und Jazz. Das Ergebnis: Ein unverwechselbarer Folk Fusion Sound!

Das Markenzeichen von ZIRP ist der charakteristische Klang der Drehleier,
eingebettet in einen Teppich aus Akustik-Gitarre, Bass und jazzig groovenden Drums. Mal ursprünglich und organisch, mal durch elektronische Effekte verfremdet – So hat man dieses außergewöhnliche Instrument noch nie gehört!

Live und auf ihrem Album „Drehvolution“ überzeugen ZIRP mit ansteckender
Spielfreude, harmonisch-verträumten Melodien und progressiven Arrangements. Folklore meets Loop-Station – Da kommen nicht nur Tanzwütige auf ihre Kosten.

Das Quartett um Drehleierspieler Stephan Groth (Faun, Folk Noir) kann auf Auftritte bei zahlreichen renommierten und internationalen Festivals (u.a. TFF Rudolstadt, Castlefest Holland und FaerieWorlds USA) zurückblicken und ist mittlerweile auf Festivalbühnen genau so zu Hause wie in Clubs oder auf den Tanzböden der neuen BalFolk Szene.

In diesem Sinne: Viva la Drehvolution!

* zirpen, vb., schallnachahmendes Wort (› Onomatopoetikum); vor allem zur Bezeichnung der ähnlich klingenden Geräuschlaute der Grillen und verwandter Insekten (vgl. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm).

Stephan Groth – Drehleier, Low Whistles
Olaf Peters – Gitarre
Florian Manuel Fügemann – Schlagzeug, Perkussion, Sampler
Florian Kolditz – Kontrabass, E-Bass

→ zirpmusic.de


BALSAM (PL)
Zespół Balsam

Die Gruppe BALSAM verbindet auf poetische Weise traditionelle Tanz- und Musikkulturen Europas. Balsam verschreibt sich dem Balfolk, ihre Musik ist also vor allem zum Tanzen gemacht – zu heiteren Tänzen wie dem fröhlichen Kreis, zu tranceartigen Tänzen wie dem bretonischen Hanter Dro, zu springenden wie der Polka aus Irland und auch zu intimen Tänzen wie der französischen Mazurka.

Ihr Repertoire kommt sowohl aus der traditionellen Musik als auch aus eigener Kreation; ein großer Teil ihrer Stücke sind Eigenkompositionen. Die Musiker scheuen keine Experimente, sie suchen einen eigenen, natürlichen Weg. Besonderes Merkmal der Gruppe ist das Poetische, was durch Ewa sehr schön in die Programme eingewoben wird. Ihre Gedichte bilden zusammen mit den Melodien ein unzertrennliches Ganzes.

Ewa de Mezer – Gesang, Akkordeon, Rezitation, Texte
Michał Zajączkowski-de Mezer – akustische Gitarre, Gesang
Jakub Szczygieł – irische Querflöte, Flageolettes/Whistles

Balsam on fb


SESKEN (D/UK)

Sesken wurde in einer rauschenden Ballnacht auf einer Farm in Südengland gegründet.

Sechs Musiker, die es ebenso lieben, zum Tanz zu spielen wie zu tanzen, kamen auf die Idee, ein Experiment zu wagen: Was wird geschehen, wenn man drei bestehende, befreundete Duos zu einem Sextett zusammenbringt?

Das Ergebnis: mitreißende Musik, die zum Tanzen und zum Zuhören einlädt, Balfolk–basierte Stücke mit aufregenden Variationen, ein Crossover mit Klassik, Jazz, Barockmusik, Hiphop und mehr.

Aus den unterschiedlichen musikalischen Hintergründen der sechs Musiker entsteht ein schillerndes Gewebe, in dem die verschiedenen Fäden immer wieder neue Farben und Strukturen erkennen lassen – alles auf der Basis eines energiegeladenen, gemeinsamen Grooves.

Wenn wir jetzt noch zusammen mit Euch zu unserer Musik tanzen könnten…..

Vivien Zeller – Violine
Ursula Suchanek – Violine, Quinton
Daniela Heiderich – Böhmische Hakenharfe
Merit Zloch – Böhmische Hakenharfe
Callum Armstrong – Dudelsack
Matthias Branschke – Dudelsack